Hamburg Massagen

Der Begriff Massage leitet sich ab aus der griechischen Sprache & bedeutet so viel wie „kneten“. Eine Massage ist eine mechanisch betriebene Technik, die ebenso Leib wie Geist entspannt. Dies wird anhand gezielter manueller Handgriffe an bestimmten Stellen vom Leib bewältigt. Darüber hinaus gilt jene Methode als eines der ältesten Heilanwendungen weltweit & findet seinen Ursprung höchstwahrscheinlich aus Ostafrika oder Asien. Zum ersten Mal ist die Massage schon 2600 Jahre vor unserer Zeitrechnung genannt worden zusammen mitsamt körperlichen Übungen. Zahlreiche Hundert Jahre hiernach erlangten Massagen anhand des griechischen Arzts Hippokrates ebenfalls Beliebtheit im Westen & ist nunmer nicht mehr aus dem ärztlichen Sektor weg zu denken gewesen. Früher übernahmen Massagen im Besonderen eine bedeutsame Rolle bei der Rehabilitierung von römischen Gladiatoren.

Heute praktizieren ausgebildete Ärzte fast nie mehr Massagehandgriffe. Dies liegt vor allem an der Tatsache, dass mittlerweile fast allerorts weltweit entsprechende Ausbildungen zu einem Masseur existieren sowie das Hauptaugenmerk des Gesundheitssektors nun nicht länger bei Massagen ist. Lieber sieht unsere jetzige Gesellschaft Massagen wie eine angenehme Belohnung, die jeder sich dann und wann sicherlich gönnen kann um zu entspannen. Außerdem ist die Auswahl an Massagearten dank der vielen Jahrhunderte kontinuierlich gewachsen, inzwischen ist es schwer die Übersicht zu haben. Es gibt Massagen in allen Arten, Intensitäten sowie Längen. Die Kosmetik- sowie Wellnessindustrie machte es sich zur Lebensaufgabe, das Massagensortiment stetig zu steigern und sich sogar noch außergewöhnlichere Behandlungsarten zu erstellen. Folglich gibt es heute viele ungewöhnliche Massagen, welche in der Zeit des Römischen Reichs unvorstellbar wären.

Inzwischen vollbringen Massagen angesichts ihrer großen Palette etliche unterschiedliche Wirkungen, aber zu den wesentlichen Wirkungen gehören im Übrigen: die Steigerung der Durchblutung, die Blutdrucksenkung, eine Muskelentspannung, die Verbesserung der Heilung von Wunden, die psychische Entspannung, die Reduktion von Stress , die Verbesserung des Zellstoffwechsels im Gewebe, die Entspannung von Bindegewebe sowie Haut wie auch letzten Endes die Beeinflussung des Nervensystems.

Die heutzutage am meisten verbreitete Massageart stellt vermutlich die schwedische Massage dar, entweder als Teilkörper- beziehungsweise Ganzkörpermassage. Diese wird von Seiten aller gelernten Masseuren praktiziert und besteht aus fünf unterschiedlichen Massagegriffen, die in definierter Abfolge angewandt werden. Die asugewählten Körperbereiche werden zum Vibrieren gebracht, geknetet, gerieben, gestreichelt, geklopft. Es wird dabei außerdem unter Ganzkörper- wie auch Teilkörpermassage differenziert. Während der Ganzkörpermassage werden stets alle Körperteile massiert. Ebenso Füße, Arme sowie Beine als auch Rücken Schultern, Brüste bis hin zum Bauch ebenso wie dem Gesicht werden in jene Massage eingebunden. Die Teilkörpermassage andererseits beschränkt sich alleinig auf ein Körperteil, so bspw. dem Rücken.
Neben dieser Klassikmassage gibt es zahlreiche umgewandelte Massagearten, so zum Beispiel Auyurveda Massagen, Thaimassagen, Massagen mit ätherischen Ölen oder Kerzenwachs bis hin zu Sportmassagen, Hot Stone Massagen Shiatsu, Erotikmassagen und Klangmassagen.

Massagen sind mittlerweile häufig bei Spas, Massageläden sowie Wellnesscentern im Angebot . Wer einen Physiotherapeuten aufsucht, muss oftmals eiegnständig für die Kosten aufkommen, weil die Krankenversicherung leider nicht sämtliche Kosten begleicht. Dies offenbart, daß die Massage in der modernen Gesundheitslehre an Wirksamkeit ebenso wie Relevanz eingebüßt hat.
In Hamburg gibt es zahlreiche Institutionen, an denen einer Massagen reservieren kann. Für zahlreiche Einwohner stellt dies die einzige Option dar der Großstadthektik für manche Stunden zu entkommen, schließlich sind Massagen ziemlich angenehm sowohl für Körper als auch Geist.
http://www.energyclinic.de/