Massage für Männer

Jedoch sollte einer Wellnessmassagen vermeiden ,egal, welcher Art, sofern man eine akute Erkrankung hat; dazu zählen Erkrankungen der Gefäße ebenso wie fieberhafte Krankheiten, weil in dem Fall wird der Körper darüber hinaus strapaziert und belastet. Für Hauterkrankungen wäre es ungünstig, massiert zu werden, da sich die Erkrankung mithilfe des Kontakts noch mehr verschlechtern oder der Therapeut sich anstecken kann.

– Direkte Massage schwedische Massage, Bürstenmassage etc.
– Reflektorische Massage ( etc.)

„Wellness“ beinhaltet aber ziemlich zahlreiche Techniken, die ebenso dafür stehen. Eine Technik ist beispielsweise die Wellnessmassage.

Durch den Druck auf Arme & Beine kann es bei Krampfäderchen zu einem Thrombus – beispielsweise einem Blutgerinnsel – kommen.

Die manuelle Technik der direkten Wellnessmassage wird bereits seit Jahrzehnten weltweit von Masseuren/innen, Heilpraktikern/innen ebenso wie Physiotherapeuten/-innen angewandt. Hinweise für jene Art der Massage wären Muskelverspannungen, Verhärtungen, traumatische Veränderungen, jedoch auch Erkrankungen vom Bewegungsapparat. Nackenschmerzen z. B. werden mithilfe der klassischen Massage mit Erfolg gelindert.

Sobald man die Bezeichnung „Massage“ hört, denken viele immerzu sofort an das „Rückenkneten“. Dabei gibt es sehr viel mehr Varianten & Formen der Massage. Die Folgenden zeigen bloß Hyperonyme, welche zahlreiche Massageformen enthalten:

Massages in Hamburg

Diese klassische Massage umfasst 5 Grifftechniken, welche regelmäßig durchgeführt werden:

– Bindegewebe & Haut zu relaxen
– Durchblutung örtlichzu erhöhen
– Heilung von Wunden zu verbessern
– Stress zu reduzieren
– das vegetative Nervensystem zu beeinflussen
– Blutdruck ebenso wie Pulssequenz zu mindern
– Entspannung der Psyche
– Schmerzlinderung
– die Muskeln zu etspannen
– Optimierung des Zellstoffwechsels in dem Bindegewebe
– Lösung von Verklebungen
– Einwirkung auf innere Organe

– Effleurage (Streichung)
– Petrissage (Knetung)
– Friktion (Reibung)
– Klopfung (Tapotement)
– Erschütterung (Vibration)

Jene schwedische Massage ist die erste Massageform gewesen, welche heutzutage noch immer von Vielen benutzt wird. Wellnessmassagen werden angewandt um:

Wellness repräsentiert selbstverständlich ebenfalls zahlreiche andere Methoden, zu fühlen, allerdings ist die Wellnessmassage mit Abstand die beliebteste von allen. Aber sollte man abwägen, in wie weit eine Wellnessmassage tatsächlich richtig für einen selbst wäre, weil manchmal kann diese ebenfalls das Gegenteil bewirken , d. h. die Situation erschweren. Im Großen und Ganzen sind Massagen aber äußerst unterstützend, für Körper und Geist.

Die Bezeichnung „wellness“ ist englisch und bedeutet sich wohlfühlen. Diese hat sich zu einer neuen Gesundheitsbewegung entwickelt, denn seit 1970 wird es als gesundheitsstärkende Therapie benutzt und wird auch in folgenden Bereichen realisiert:

Schon früher spielte die Wellnessmassage ’ne große Rolle, sie wurde zu der medizinischen Rehabilitierung bei den Gladiatoren benutzt. Danach jedoch verlor Europa die Neugier an med. Massagen und ähnlichen Therapiemaßnahmen, erst im Spätmittelalter ist es in der Medizin abermals interessant geworden.

Hierbei werden durch Druck-, Zug- sowie Dehnungsreiz unser Stützgewebe, die Muskulatur sowie unsere Haut stimuliert.

Die Bezeichnung Massage stammt entweder von den Arabern („berühren“; „betasten“) beziehungsweise aus der griechischen Sprache und heißt kauen; kneten. Forscher nimmt an, dass die konsequente Anwendung der Wellnessmasagen als Heilverfahren in China sowie in Ostafrika ihre Abstammung hatte.

– bewusster Umgang mit Alkohol, Kaffee & Zigaretten und Mutter Natur
– bewusste Ernährungsweise: bewusster Umgang mit Lebensmitteln
– mental: Entspannungs- beziehungsweise Stressmanagement (Massagen, Sauna, Meditation etc.)
– häufiger Sport