Schmuck für Biker

Skelett / Totenköpfe: Das Zeichen steht nicht nur für die Freibeuter oder Piraten die diese oft auf ihrer Fahne präsentiert haben, sondern sehr allgemein für die mannhaften und gefährlichen Berufsarten zum Beispiel Soldat. Traditionell ist der  Totenschädel Zeichen der Vergänglichkeit des Menschen und hatte besonders in Zeitaltern, in denen Menschen sich stark mit dem Leben beschäftigten, Hochkonjunktur. Hierzu gehört ganz besonders die Zeit des Barocks aber auch die moderne Subkulturen zB Gothic. Bei dem Bikerschmuck ist der Totenschädel in einigen Variationen, zum Beispiel in Verknüpfung durch ganzen Skeletten sowie einigen Knochen eines dieser oft verwendeten Symbole.

Anker und andere nautische Symbole: Dieser Anker ist ein altes religiöses Symbol. Er symbolisiert geborgenheit ebenso Festigkeit sowie Für den Hoffnungsschimmer. Seine Verarbeitung aus Silber kann die Schmuckstücken besonders schick erscheinen lassen da es so sehr lebendig dargestellt wird. In dieser Bikerszene steht der Anker für Traditionsreichheit und Hoffnung und ist daher auf vielen Ringen von dieser Subkultur zu sehen. Meistens ist neben dem Ankers noch ein Seil zu sehen das dem massiven Zeichen etwas Feinheit gibt, weniger allerdings einem massiven Bikerschmuck widersprüchlich zu sein.

Rockerschmuck

Motorradfahrer gelten in jeder Hinsicht wie taffe Typen. Doch sind Ringe und Ketten in der Biker- oder auch Rockabillyszene groß geschrieben. Natürlich geht’s bei Schmuck dieser Art keine Spur um filigrane oder dezente mit jede Menge Gefunkel oder Bling sondern genauer um massive und solide Ringe, Ohrringe und Ketten, welche die Philosophie der Rocker betonen. Häufige Zeichen sind beispielsweise Totenköpfe, Anker, mittelalterliche Symbole und so weiter.

Bikerschmuck bietet häufig die tiefgehende Relevanz sowie wird darum häufig ebenfalls lediglich von wenigen Schmuckfabrikanten die mit dieser Szene vertraut sind beziehungsweise der sogar angehören geschmiedet. Da die Beziehung zum Schmuckstücken besonders wird, wünscht man sich gerade auch ein ausgewöhnliches Schmuckstück. In der Subkultur des zwanzigsten ebenso einungzwanzigsten Jhd. erfreut sich dieser solide Schmuckstücken ebenso besonderer Beliebtheit und steht bei ein besondere Lebensgefühl. Als Rockabilly ist die Motorradfahrer- und Rockerkultur inbegriffen deren Schmuck somit bereits in der Mitte dieser Gesellschaft angelangt und äußerst angesehen.

Klassischer Rockerschmuck ist immer solide hergestellt, hochwertiger Schmuck oft in handwerklich und selbstverständlich aus hochwertigen Materialien. Silber wird hoch im Kurs, da es auch schwer ist. Was dazu führt, dass ein Rocker sich selbst frei der paar Gramm das Schmuckstück z.B. an den Finger bringt, geradezu bloß fühlen lässt. So wird die Halskette wie andere Rockerschmuck, schnell zum eigenen Körper der kaum noch abgenommen wird. Dieser Rockerschmuck wird somit nicht bloss Schmuck, sondern hat Charakter ebenso hat er auch eine Message , denn er zeugt von eine Zugehörigkeit der Motorradfahrer.
Welche diversen Runen, die in sowie auf solchen Ringen verarbeitet sind kommen meistens schon aus vergangenen Zeiten und  sind sehr Traditionsreich.

Symbole aus dem Mittelalter: Jene Symbole kommen vor allem aus der christlichen Tradition und imitieren sehr oft die Symbole der Templer. Weil die ebenso sowie rocker oder Biker, das gewisser Wertschätzung der Mystik umringt wirds leicht zu glauben dass jemand sich dieser Symbole der Templer ebenso im Rockerschmuck bedient. Diese Ringe symbolisieren die Zuordnung zu der besonderen Gemeinschaft, zu dieser Außenseite bloß eingeschränkt Zutrittserlaubnis innehaben. Pauschal ist die Mittelalterliche Zeit eine Hochblüte für Geheimbünde gewesen ebenso Zünfte.